OPERATIONSSÄLE

OPERATIONSSÄLE

„Der Zweck der Beatmung im Operationssaal besteht darin, die Risiken für Patienten und Wunden durch Kontamination mit menschlichen und anderen unsterilen Quellen zu minimieren. Die Belüftung entfernt auch alle Anästhesiegase, die in die Luft gelangen. „(Ekono Oy. Energieeinsparung und Krankenhaushygiene, Helsinki).

Die Kojair Laminar Flow Unit ist eine flexible Gesamtlösung

Die Laminar Flow Einheit von Kojair ist werkseitig getestet und einsatzbereit. Ein OP-Modul kann allgemeine Beleuchtungs-, Gas-, Sauerstoff- und elektrische Verbindungen und Abgasstutzen umfassen. Die Ventilatoren können sich im selben Raum wie die Krankenhaus-A / C-Maschinen befinden.
Wenn eine Laminar-Flow-Einheit in einem modernisierten Raum aufgestellt wird, können die Filtereinheiten im Operationssaal die zirkulierenden Ventilatoren aufnehmen. Auf diese Weise kann Ersatzluft durch die vorhandene Klimaanlage zugeführt werden.

Kojair beliefert Sie umfassend Wir können jedes von uns gelieferte System zuverlässig betreiben. Jede Kojair Laminar Flow Unit wurde gründlich getestet und kann komplett installiert und einsatzbereit geliefert werden.

“Effektive Klimatisierung in Operationssälen ist eine gute Investition.”

Research findings about air conditioning in operating theatres

Die folgenden Befunde stammen aus einer EKONO Oy-Studie „Energieeinsparung und Krankenhaushygiene“, Helsinki 1990, durchgeführt für den finnischen Krankenhausverband. Die Raten für postoperative Infektionen nach orthopädischen Knie- und Hüftoperationen sind bei Operationen in Operationssälen mit konventionellen Beatmungssystemen doppelt so hoch wie bei Operationssälen, die mit laminarer Luftströmung durch eine perforierte Abdeckung belüftet werden.
Im Vergleich zur herkömmlichen turbulenten Belüftungssystemen kann die vertikale laminare Strömung die Anzahl der Infektionen nach der Operation um die Hälfte verringern. In mehreren Studien von Luftaustauschsystemen für ganze Operationssäle wurde die Überlegenheit der vertikalen laminaren Luftströmung abschließend festgestellt. Bei laminarer Luftströmung zirkuliert die gesamte Luftmasse in einer Richtung und verdrängt die im Betriebsbereich vorhandene Luft. In einem Lüftungssystem, das auf einer vertikalen laminaren Strömung basiert, wird die einströmende Luft durch Mikrofilter über dem Operationstisch gerade nach unten geblasen. Der nach unten gerichtete Luftstrom verhindert, dass sich Luftmassen im Arbeitsbereich vermischen. Die Luft im Arbeitsbereich wird 400 Mal pro Stunde und mindestens 20 Mal pro Stunde im gesamten Raum gewechselt. 20% der Luftmasse wird aus dem Raum abgelassen und durch Frischluft ersetzt. 80% der Luft im Raum wird zirkuliert, mit der Ersatzluft gefiltert und zurück in den Raum geblasen. Auf diese Weise werden im Vergleich zu herkömmlichen Systemen keine erhöhten Frischluftmengen benötigt, wodurch die Energiekosten niedrig gehalten werden.

Infektion verhindern

Der Operationssaal ist die Quelle von mehr als einem Viertel aller Krankenhausinfektionen. Dies trägt zu den immer höheren Kosten der medizinischen Versorgung in Form von längeren Krankenhausaufenthalten und höheren Versicherungsleistungen bei. Eine effektive Klimatisierung im Operationssaal ist eine wichtige präventive Maßnahme, zusammen mit fortschrittlichen Operationstechniken und dem richtigen Einsatz der Antibiotikaprophylaxe.

Besonders wichtig für die Orthopädie, Neuro-, Herz- und Mikrochirurgie ist die Luftlüftungstechnik, die außergewöhnlich sterile Bedingungen erfordert. Untersuchungen zufolge verursachen 98% der Mikroorganismen, die bei größeren Eingriffen mit der Wunde in Kontakt kommen, direkten Kontakt und schadstoffe aus der luft . Auf der anderen Seite werden Infektionen, die nach einer Operation erworben werden, die weniger sterile Bedingungen erfordern, üblicherweise durch Mikroorganismen außerhalb des Operationssaals verursacht.

Wenn Operationen, die extrem sterile Bedingungen erfordern, täglich durchgeführt werden und Krankenhausaufenthalte im Durchschnitt zwei Wochen durch Infektionen verlängert werden, zahlt sich eine effektive Klimatisierung in Operationssälen schnell aus. Der Preisunterschied zwischen einem herkömmlichen turbulenten Belüftungssystem und einer Laminar-Flow-Einheit wird in nur wenigen Monaten durch verbesserte Hygiene und niedrigere Kosten für das Gesundheitswesen abgedeckt.

Bacteria Anzahl (CFU / m3)
Durchschnittlicher Bereich des Operationsbereichs
Herkömmliche turbulente 2755 194 51-396
Belüftung
Wandgebläse 196 48 25-70
Vertikale Laminarströmung 396 12 5-20
Reinraumeinheit (vertikal) 380 1.5 1.1-1.9
Alander Decke 247 56 25-89
Trexler Hüllkurventrenner 338 0,7 0,15-1,5

Mikrobenspiegel in Operationssälen, die mit verschiedenen Luftventilationsmethoden ausgestattet sind; OP-Team trägt konventionelle, Baumwoll-OP-Mäntel. Schlitzproben- oder Filtermessungen.

Bitte kontaktieren Sie Ihren Area Sales Manager für weitere Informationen und Möglichkeiten, klicken Sie hier